1932 wurde der Schornstein des Kalkwerks Lindenbeck gesprengt. Er war das Wahrzeichen des Werks, das als „Wiege der industriellen Kalksteinverarbeitung in Gruiten“ gilt.

Die Sprengung des Schornsteins war der Schlusspunkt, denn das Werk Lindenbeck in der Senke nördlich der Bahnlinie beim alten Hof Ehlenbeck war bereits stillgelegt und seine Produktion in ein neues Werk auf der Anhöhe in der Nähe des alten Hofs Fuhr verlegt worden. Das neue Werk beherrschte von da an einige Jahrzehnte die Silhouette Gruitens aus allen Himmelsrichtungen.

Die Geschichte des Werks Lindenbeck habe ich beschrieben im Beitrag „Die Wiege der Gruitener Kalkindustrie“. Dieser LINK führt direkt zu ihm.

Lothar Weller, 11.10.2022