Suche

Gruitener Geschichte(n)

Diese Website dient ausschließlich der Information von an Gruitener Geschichte Interessierten. Mit ihr werden keinerlei kommerzielle Interessen verfolgt.

Ein kleines Gruiten-Quiz

Inzwischen gibt es gut 100 Beiträge auf „Gruitener Geschichte(n)“. Wenn Sie mal testen möchten, wie viel Sie über Gruitens Historie wissen, dann geht das mit dem folgenden Quiz. Sollten Sie (versehentlich, versteht sich) eine falsche Antwort anklicken, kommen Sie automatisch zu dem Beitrag, der die Frage behandelt und die richtige Antwort enthält.  Weiterlesen „Ein kleines Gruiten-Quiz“

Hervorgehobener Beitrag

1200 Jahre Gruiten in 120 Sekunden

Gruiten ist älter als früher gedacht. Seit 2013, als bei der Sanierung des alten Nikolausturms Skelette gefunden wurden, kann man von mehr als 1000 Jahren ausgehen, denn die Altersbestimmung der ältesten gefundenen Gebeine fällt in die Zeit von 720 bis 993 n.Chr.

Weiterlesen „1200 Jahre Gruiten in 120 Sekunden“

Hervorgehobener Beitrag

Der Blickfang an der unteren Bahnstraße

Während die Bahnstraße am Ende des 19. und im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts überwiegend mit Villen und reich verzierten, großen Wohn-/Geschäftshäusern bebaut wurde (s. Collage unten), entstand am unteren Ende – kurz vor der Gartenstraße – ein kleines Haus mit ganz eigenem Charme.  Weiterlesen „Der Blickfang an der unteren Bahnstraße“

Neu auf „Seitenblick“: Akrobatische Handwerker in schwindelnder Höhe

Gut 120 Jahre alte Zeitungsberichte machen es jetzt möglich, ein sehr altes Haaner Foto – oder sogar zwei – einem Ereignis zuzuordnen und auf 1898 zu datieren.

Mit diesem Link geht es zu dem neuen Beitrag Ev. Kirche Haan: Akrobatische Handwerker in schwindelnder Höhe.

Lothar Weller, 31.10.2019 Weiterlesen „Neu auf „Seitenblick“: Akrobatische Handwerker in schwindelnder Höhe“

„Seitenblick“: Beitrag zur Heidberger Mühle

Den Fund eines Zeitungsartikels aus dem Jahre 1898 habe ich zum Anlass genommen, auf der Seite „Seitenblick“ (oben in der Navigationsleiste anklicken – oder hier!) einen Beitrag über die „Heidberger Mühle“ am Ende des 19. Jahrhunderts mit einem bisher wahrscheinlich kaum bekannten Foto vom Richtfest der Heidberger Mühle zu veröffentlichen. 

Lothar Weller, 28.10.2019

Update 2: Spurensuche „Gruitener Kirmes“

Nach neuen Funden habe ich den Beitrag von 2017 inzwischen mehrfach erweitert. Mit diesem Link geht es zum aktuellen Stand. 

Weiterlesen „Update 2: Spurensuche „Gruitener Kirmes““

Düsselberg: Ein alter Hof und eine viel jüngere Villa

Das alte und das junge Gruiten nebeneinander auf einem Foto (oben), das ist selten. Links der uralte Gruitener Hof Düsselberg und rechts eine Villa, deren Jugendstilelemente auf ihre Entstehung um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert hinweisen.  Weiterlesen „Düsselberg: Ein alter Hof und eine viel jüngere Villa“

Benzinduft im Dorf: Das erste Automobil in Gruiten

Elektrischen Strom gab es in Gruiten noch nicht, da soll schon das erste Auto durchs Dorf gefahren sein: 1904.[1] Am Steuer ein Chauffeur, der rechts im Wagen saß, weil zu dieser Zeit das Lenkrad noch auf der rechten Seite der Automobile war. Weiterlesen „Benzinduft im Dorf: Das erste Automobil in Gruiten“

Der untergegangene Hof „Fuhr“

Die Bezeichnung Fuhr oder An bzw. Auf der Fuhr verbinden viele Gruitener*innen vor allem mit dem Standort des ehemaligen RWK-Kalkwerks, das einige Jahrzehnte über Gruiten thronte und Gruitens Silhouette aus allen Himmelsrichtungen bestimmte. Aber die letzten Gebäude des sehr alten Hofs Fuhr (Titelbild oben), die in der Nähe des RWK-Werks auf dem zur Ehlenbeck hin abfallenden Gelände standen, waren noch vorhanden, als das RWK-Werk 1966 geschlossen und 1971 abgerissen wurde.    Weiterlesen „Der untergegangene Hof „Fuhr““

Die Treppe am „Doktorshaus“ und der Stein im Baum

Ob es die Treppe an der östlichen Giebelwand des Doktorshauses, das um 1750 erbaut wurde, von Anfang an gegeben hat, ist nicht belegt. In einem literarischen Werk von 1784 ist zwar im Zusammenhang mit einem Besuch im Doktorshaus von einer Haustür an der Giebelwand die Rede, aber eine Treppe, die zu ihr führte, wird dort nicht erwähnt. Für Anfang des 20. Jahrhunderts ist sie jedoch durch ein Foto belegt (Abb. unten).  Weiterlesen „Die Treppe am „Doktorshaus“ und der Stein im Baum“

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑